Zeit schenken
/ by: Sybille

Zeit schenken

Zeit schenken

Was soll man einer Person schenken, die schon alles hat? Wie wäre es, ein bisschen Zeit mit einem Menschen zu verbringen, für den man das ganze Jahr über zu wenig Zeit hat? Ich denke da besonders an ältere Menschen in der Familie,  die man vor lauter Terminen und Zeitdruck oft vernachlässigt. Materielle Geschenke brauchen diese Familienmitglieder oftmals nicht mehr, die Wohnung ist mit vielen Erinnerungsstücken vollgepackt und man kann ihnen mit geschenkter Zeit viel mehr Freude bereiten. Damit sind nicht die Weihnachtstage selbst gemeint, da ist der Besuch für die meisten selbstverständlich, sondern unter dem Jahr zum Beispiel mit einem selbstgebackenen Kuchen den Nachmittag gemütlich und ohne besonderem Anlass gemeinsam zu verbringen oder die Großeltern auf einen schönen Ausflug zu einem Lieblingsplatz oder Ort einladen.

Gemeinsame Unternehmungen als ausgefallenes Geschenk

Natürlich ist das auch eine wundervolle Idee für Freunde, die man ohnehin zu selten sieht. Es muss ja kein langweiliges Kaffekränzchen sein, sondern es gibt viele Möglichkeiten die Zeit gemeinsam zu verbringen. Wenn es dann ein etwas ausgefallenes Geschenk sein darf, dann gibt es bei Jochen Schweizer, der seit der Höhle der Löwen sicher jedem ein Begriff ist, tolle Erlebnisgeschenke vom „Dinner in the dark“ bis zum „spannenden Krimidinner“.  So ein Geschenk ist vielleicht nicht für jeden Geldbeutel geeignet, aber man kann sich so ein Geschenk auch gemeinsam schenken, um die Zeit miteinander zu verbringen und etwas zu erleben!
Vor kurzem bekam ich eine Einladung zu einem 50. Geburtstag. In der Einladung stand: „Bitte keine Geschenke mitbringen. Ich wünsche mir von dir, dass wir Zeit miteinander verbringen können und eine gemeinsame Unternehmung starten.“ Einfach toll!

Zeit ist das schönste Geschenk

Es gibt unzählige Möglichkeiten Zeit zu verschenken, solltest doch mehr Anregungen brauchen, wie du deine kostbare Zeit ohne große Kosten verschenken kannst, dann kannst du hier noch stöbern: Zeit statt Zeug
Previous post
Next post

Leave a Reply

*